erweiterte suche     |  schnellsuche 

  

Lectures4you

bewertungskriterien

   zur Übersicht L4you-intern

Was sind die Bewertungskriterien für Web-Angebote?

Eins sei noch mal vorab gesagt: Ich habe zwar versucht, die Bewertungen so objektiv wie möglich zu halten, es ist aber klar, dass die Bewertungen allesamt durch mich subjektiv gefärbt sind. Um einigermaßen klar zu machen, an welchen Kriterien ich mich bei der Bewertungsvergabe orientiert habe, sind im folgenden ein paar Kriterien genannt.

Kriterien für Verlässlichkeit:

Verlässlich ist eine Site dann, wenn man aufgrund der Qualifikation der Autoren, der Aufgabenstellung der Site und anderer Merkmale davon ausgehen kann, dass ein Thema inhaltlich richtig dargestellt ist.

Die Qualifikation des Autors ist unbekannt oder es besteht die Gefahr falscher Darstellung durch offensichtliche Eigeninteressen des Webseiten-Verantwortlichen etc. Diese Kategorie wird nur sehr selten vergeben, da entsprechende Dokumente normalerweise gar nicht in Lectures4you aufgenommen werden. Es kann aber sein, dass mir die Seiten trotzdem interessant genug erschienen, um präsentiert zu werden.
Die Quelle ist zwar keine autorisierte Stelle, der Autor weist aufgrund seiner Ausbildung bzw. sonstigen Tätigkeiten aber genügend Kompetenz auf, um inhaltlich zuverlässige Seiten zu erstellen (einzelne Fehler natürlich ausgenommen). Hierunter fallen zum Beispiel von Privatpersonen oder von Firmen erstellte Web-Lehrgänge.
Die Quelle ist normalerweise eine lehrberechtigte Stelle (Uni-Institute, Schulen, Fach-Institutionen, Forschungseinrichtungen etc.), wobei es hier sicher Grauzonen gibt (z.B. Lehrer oder Professoren, die eine private Website zu ihrem Fachgebiet unterhalten; normalerweise habe ich auch diese Quellen mit 3 Sternen versehen).

Kriterien für Multimedia:

Bei der Multimedia-Bewertung geht es darum, wieweit die Möglichkeiten des Internet und der elektronischen Darstellung genutzt werden, um die Wissensvermittlung sinnvoll zu unterstützen.

Keine oder nur wenige Hyperlinks; keine Animationen. Dies ist häufig bei Uni-Skripten der Fall, die lehrbuchartig ihren Inhalt darstellen.
Ausführliche Nutzung von Hyperlinks; umfangreiche Verwendung von (aufwändigen) Abbildungen; geringe oder keine Verwendung von Videosequenzen oder animierten Grafiken. Dieses Kriterium erfüllen viele online Kurse, die sich bemühen, die Möglichkeiten des Internets bzw. einer elektronischen Darstellung ihres Themas zu nutzen, ohne in's Volle gehen zu wollen.
Hier findet man Videosequenzen, animierte oder interaktive Grafiken, Sound-Ausgabe etc. 3 Sterne werden allerdings nur vergeben, wenn der Einsatz der Multimedia-Elemente auch Sinn macht (Seiten mit sinnlos hüpfenden Animationsmännchen zählen nicht dazu und werden eher runter gestuft).

Kriterien für Lesbarkeit/Design:

Das ist eine etwas schwammige Angelegenheit. Es soll bewertet werden, inwieweit die Gestaltung und auch der Sprachstil einer Site zum besseren Verständnis beiträgt. Ein paar Beispiele: dünne helle Serifenschrift auf ebenfallls hellem stark strukturiertem Hintergrund ist totsicher schlecht lesbar. Dagegen sind wahrnehmungsphysiologisch gut gestaltete Seiten mit Text gliedernden Designelementen häufig ein Genuss und helfen, die Lust am Lesen nicht zu verlieren. Oder aber: Mit Mikrotext-Überschwemmungen und Animationsschnickschnack überladene Seiten laden nur zu einem ein: zum wegklicken; dagegen sind gut strukturierte und übersichtliche Seiten hilfreich, um auch inhaltlich den Überblick zu bewahren. Aber ich gebe zu: hier kann man den persönlichen Geschmack nicht ganz ausschließen.

Einfache Gestaltung ohne oder nur mit wenigen Abbildungen und designerischen Elementen zur Seitenstrukturierung. Oft schlecht lesbare Schrifttypen insbesondere in Kombinationen mit der Hintergrundgestaltung. Oder ähnliche Fälle ...
Gute, Lehrbuch ähnliche Gestaltung: Strukturierung des Textes auf der Seite, gute Kombination Schrift/Hintergrund, Auflockerung mit Abbildungen bzw. Grafiken.
Auf der Basis einer 2-Sterne Qualität: Einbindung fortschrittlicher Designelemente, die funktional sind und die Botschaft unterstützen.

Kriterien für die Gesamtbewertung:

Dies ist das schwierigste Kapitel. Es geht um den Gesamteindruck und die Nützlichkeit der Website. Gute Bewertungen in den Einzelkategorien helfen für ein hohes Rating des Gesamteindrucks, sind aber nicht alles. Hier spielen auch Umfang und Ausführlichkeit, Zusammenspiel der verschiedenen Elemente, Kreativität der Site, Seltenheit des Themas im Netz etc. eine Rolle.

Wichtig:
Die Sites werden nach den von mir vermuteten Erwartungen der jeweiligen Zielgruppe bewertet. Dabei spielt insbesondere der Schwierigkeitsgrad eine Rolle. Eine Site für perizyklische chemische Reaktionen kann für einen Chemiestudenten absolute Spitze sein, für den chemischen Laien, der etwas über solche Reaktionen in der Zeitung gelesen hat, wäre sie allenfalls in gedruckter Form als Toilettenpapier benutzbar.

Außerdem sollte beachtet werden, dass bereits Seiten mit nur einem Stern qualitativ gute Seiten sind. Denn (aus meiner Sicht) schlechte Seiten werden erst gar nicht in Lectures4you aufgenommen.

Zuerst das Positive: gute, inhaltlich richtige und verlässliche Site. Aber: etwas trocken und lieblos gestaltet; fällt gegenüber anderen Web-Angeboten zum selben Thema ab. Motto: die Site ist nützlich, aber der Spaßfaktor hält sich in Grenzen; man wäre nicht allzu traurig, wenn es die Site nicht gäbe.
Das sind bereits sehr gute Sites, bei denen der Spaßfaktor schon zum Zuge kommt. Solche Websites bieten viel Information oder behandeln seltene Themen, sind häufig ansprechend gestaltet, peppen ihr Angebot mit instruktiven Grafiken auf etc. Kurzum: da geht man gerne hin.
Hier findet man hervorragende Web-Angebote, die rundum zufrieden stellen. Sie haben einen sehr großen Umfang, nutzen die Möglichkeiten der Internet-Darstellung, decken Spezialgebiete hervorragend ab etc. Besser noch als andere Seiten zum selben Thema sind diese Websites uneingeschränkt empfehlenswert.
Tja, das sind ganz einfach meine Lieblingsseiten - aus ganz unterschiedlichen Gründen. Es sind Seiten, bei denen ich ein WoW-Erlebnis hatte, sei es weil ich den Umfang kaum glauben konnte, weil mich die sprachliche Diktion angesprochen hat, weil mir die ungewöhnliche Darstellung und Erklärungsweise imponiert hat, weil ... .
Aus meiner Sicht: wer hier nicht reinschaut, ist selber schuld.
   zur Übersicht L4you-intern